Deklarationsprüfung

Wie muss das Lebensmittelprodukt gekenzeichnet sein? Entspricht die Deklaration den aktuellen Gesetzen und Vorschriften? Unsere Spezialisten unterstützen gerne bei allen Fragen zur gesetzlichen Kennzeichnung und führen für Sie eine Deklarationsprüfung auf der Grundlage der europäischen Lebensmittel-Informationsverordnung (LMIV, EU-Verordnung Nr. 1169/2011) zusammen mit den dafür notwendigen Laboranalysen durch.

Risiken einer unzureichenden oder falschen Kennzeichnung

Eine fehlerhafte oder unzureichende Kennzeichnung eines Lebensmittel liegt vor, wenn beispielsweise

  • ein Lebensmittel Zutaten oder Inhaltsstoffe enthält, die nicht auf der Verpackung angegeben sind
  • ein Lebensmittel einen anderen Anteil eines Allergens, Nährwerts oder Inhaltsstoffes enthält, als auf der Verpackung angegeben ist
  • die Schriftart zu klein und damit für Verbraucher kaum lesbar ist

Sollte das Lebensmittel trotz nicht korrekter oder unzureichender Kennzeichung in der Verkehr gebracht worden sein, sind – je nach Schwere des Verstosses – Rückrufe und damit hohe finanzielle Risken möglich. Regelmäßige Prüfungen, wie auch Sanktionen, erfolgen seitens der Behörden. Um diese Risiken zu vermeiden, lassen Sie Ihre Produkte durch unsere Labore auf Verzehrs- und Verkehrsfähigkeit untersuchen und die Kennzeichnung Ihrer Neuverpackungen oder Änderungen rechtzeitig vor Einführung durch unsere Spezialisten prüfen.

Kontaktieren Sie uns gern für eine unverbindliche Anfrage Anfrage stellen

Kritische und interessierte Verbraucher

Verbraucher lesen das Lebensmitteletikett immer kritischer und möchten gut informiert sein, damit Sie überlegte Entscheidungen zu Ihrer Ernährung treffen können. Mit den richtigen Informationen auf dem Etikett erhöhen Sie daher das Vertrauen der Verbraucher in Ihr Produkt. Die Deklaration von Lebensmitten muss den Mindestanforderungen der europäischen Lebensmittel-Informationsverordung (LMIV) entsprechen.

Europäische Lebensmittel-Informationsverordnung (LMIV) (EU) Nr. 1169/2011

Die Lebensmittel-Informationsverordnung regelt EU-weit die Mindestinformationen, die auf der Verpackung eines Produktes für Verbraucher stehen müssen. Einige Regelungen können von den einzelnen Ländern auch spezifiziert oder ergänzt werden. In Deutschland ist nationale Lebensmittelinformations-Durchführungsverordnung (LMIDV) die entsprechende Ergänzung. Produktspezifische Verordnungen regeln zudem weitere Details in Bezug auf die Kennzeichnung. Wir unterstützen Sie dabei Ihr Produkt gesetzeskonform zu kennzeichnen. Die wichtigsten verpflichtenden Kennzeichungsanforderungen der Lebensmittel-Informationsverordnung (LMIV) sind unter anderem folgende:

  • Lesbarkeit
  • Verkehrsbezeichnung
  • Zutaten
  • Allergenkennzeichnung
  • Nettofüllmenge
  • Mindesthaltbarkeitsdatum / Verbrauchsdatum
  • Herstellerinformationen
  • Herkunft
  • Nährwertkennzeichnung
  • Alkoholgehalt
  • Einfrierdatum, Auftaudatum
  • Auftauhinweis
  • Koffeingehalt

Deklarationsprüfung – international

Falls Sie Lebensmittel für Länder außerhalb Deutschlands herstellen, haben Sie zusätzlich zu der EU-Verordnung Nr. 1169/2011 gelegentlich mit zusätzlichen nationalen Rechtsvorschriften des betreffenden Landes zu tun. Sprechen sie uns an, und wir prüfen, wie wir Sie dabei unterstützen können, Ihr Produkt gemäß den nationalen Anforderungen zu kennzeichnen. Erfahren Sie mehr.

Benötigen Sie eine umfassendere Prüfung oder die Prüfung für ein bestimmtes Land? Kontaktieren Sie uns gerne.

Erweitern Sie Ihr Wissen

Wissenbank
Ich suche nach:

Zugehörige Dienstleistungen

Anne-nf-de-website

Benötigen Sie Hilfe bei Ihrem Produkt im Lebensmittelbereich?

Kontaktieren Sie unsere Sales Managerin Anne Dammann

  • Hidden
  • This field is for validation purposes and should be left unchanged.

Anne-nf-de-website

Eine Auswahl unserer Kunden

Bleiben Sie auf dem Laufenden? Registrieren Sie sich kostenlos für den Newsletter

Menü